Dr. Nancy Rahn

Postdoktorandin und Assistentin

Institut für Altes Testament

Telefon
+41 31 684 80 73
E-Mail
nancy.rahn@unibe.ch
E-Mail2
nancy.rahn@unibe.ch
Büro
A403
Postadresse
Universität Bern
Institut für Altes Testament
Länggassstrasse 51
3012 Bern
Schweiz
Sprechstunde
nach Vereinbarung
 seit 08/2019
Postdoktorandin und Assistentin am Institut für Altes Testament der Theologischen Fakultät Bern bei Prof Dr. Silvia Schroer
 02/2019  Annahme der Dissertation
2014-2019 Doktorandin und Assistentin am Institut für Altes Testament der Theologischen Fakultät Bern bei Prof. Dr. Silvia Schroer  
2014  Erste evangelisch-theologische Dienstprüfung in Tübingen  
2011  Praktikum im Kulturbüro der EKD in Berlin bei Dr. Petra Bahr  
2010  Gemeindepraktikum in der Martin Luther Church Toronto, CA
2010-2014  Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes, des DAAD und des Evangelischen Stifts Tübingen; Hilfskraftstellen in Tübingen und Bern  
2009-2014  Theologiestudium in Tübingen, Jerusalem (Dormition Abbey) und Bern  
2008-2009  Freiwilligendienst in Namibia und kirchliches Vorpraktikum in einem Pflegeheim bei Stuttgart  
2008  Abitur in Schwäbisch Hall 
1989
geboren in Berlin 
 Nancy Rahn ist verheiratet mit Martin Rahn-Kächele und hat zwei Kinder (*2018, *2020)

besondere Interessen:

  • historische Emotionenforschung, Transformationsprozesse in der Geschichte von Emotionen
  • Psalmen- und Psalterexegese
  • das Alte Testament in der Theologie/interdisziplinäre Fragestellungen
  • Rezeptions- und Wirkungsgeschichte biblischer Texte in Liturgie, Kunst und Literatur

Habilitationsprojekt

Studien zu Empathie im Alten Testament

Dissertationsprojekt (abgeschlossen im April 2019)

"Dein Königtum ist ein Königtum aller fernsten Zeiten" (Ps 145,13a). Studien zu Text und Kontexten von Ps 145 und seiner Bedeutung für die Rezeptionsgeschichte des "Reiches Gottes"

publiziert als:

Rahn, Nancy: "Ein Königtum aller fernsten Zeiten". Studien zu Text und Kontexten von Ps 145 und seiner Bedeutung für die Rezeptionsgeschichte des "Reiches Gottes" (Herders biblische Studien 94), Freiburg: Herder 2020.

a) Monographien

„Ein Königtum aller fernsten Zeiten“. Studien zu Text und Kontexten von Ps 145 und seiner Bedeutung für die Rezeptionsgeschichte des „Reiches Gottes“, HBS 94, Freiburg i. Br. 2020

 

b) Herausgaben

gemeinsam mit Lissek, M./Lippke, F., Neue Perspektiven auf den Nikolaus. Ein populärer Heiliger im interdisziplinären theologischen Gespräch, JThF 33, Münster 2019

 

c) Aufsätze

Frauenstimmen gegen den Tod. Zur besonderen Sichtbarkeit weiblicher Klage in der klassischen syrischen Literatur, lectio difficilior 1/2016 (www.lectio.unibe.ch)

In Frage gestellt – Fragen stellen. Überlegungen zu Fragen in den Psalmen und ihrer Bedeutung für die Konstellation Gott-Beter-Gegner, in: Schnocks, J./Liess, K. (Hg.), Feindschaft und ihre Überwindung in den Psalmen, HBS 91, Freiburg 2018, 129–144

Wunder-Punkt. Alttestamentliche Perspektiven auf den Heiligen Nikolaus als Wundertäter, in: Lissek, M./Rahn, N./Lippke, F. (Hg.), Neue Perspektiven auf den Nikolaus. Ein populärer Heiliger im interdisziplinären theologischen Gespräch, JThF 33, Münster 2019, 61–76

„Sein Königtum waltet des Alls.“ Gottes מלכות als psaltertheologischer Reflexionsbegriff – wiederentdeckt im Werk Franz Rosenzweigs, in: Berges, U./Bremer, J. (Hg.), Zur Theologie des Psalters und der Psalmen. Internationales Psalmensymposion in memoriam F.-L. Hossfeld, BBB 189, Bonn 2019, 451–470

Aspects of Dynamic Remembering and Constructing in Psalm 145: A Contribution to the Study of Prayer in Persian and Hellenistic Times, in: Gillmayr-Bucher, S./Häusl, M., Prayers and Construction of Israelite Identity, Ancient Israel and its Literature 35, Atlanta 2019, 203–227

Reich Gottes in der Liturgie. Eine rezeptionsgeschichtliche Erkundung zu Psalm 145 in liturgischen Texten unterschiedlicher Religionen und Konfessionen, in: Brodersen, A./Willgren, D. u. a. (Hg.), Intertextualität und die Entstehung des Psalters, FAT II/114, Tübingen 2020, 137-152

Kingdom of All Nations and Kingdom of All Times. Explorations into a Main Topic of the Psalter and Its Potential for Interreligious Encounters, in: Frevel, Chr. (ed.), „Mit meinem Gott überspringe ich eine Mauer“/“By my God I can leap over a wall“. Interreligiöse Horizonte in den Psalmen und Psalmenstudien/Interreligious Horizons in Psalms and Psalms Studies, HBS 96, Freiburg 2020, 433–445

 

d) Rezensionen

Spieckermann, H., Lebenskunst und Gotteslob in Israel, Tübingen 2014, in: The Journal of Theological Studies (2016)

Neuber, C., Affirmation und Anfechtung. Untersuchungen zu den Reden der Gegner in den Psalmen, HBS 93, Freiburg 2019, in: Theologische Literaturzeitung 5 (2020)

Calvert-Koyzis, N./Weir, H. (eds.), Breaking Boundaries. Female Biblical Interpreters who challenged the Status Quo, New York and London 2010, in: Journal of Hebrew Scriptures (2020)